FREIBURG STADTGESCHICHTE

Die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte Freiburgs:




                    1120        Freiburg ist von Herzog Konrad II auf Zähringer Eigengut gegründet.

                    1218        Die Stadt Freiburg geht an die Grafen von Urach, die von dort an
                                   Grafen von Freiburg hiessen.

                    1368        Die Bürger kauften sich vom Grafe los, und gaben sie sich unter die
                                   Herrschaft der Habsburger.

                    1457        Ruft Erzherzog Albrecht VI die Freiburger Universität ins Leben.

                    1513        Das Freiburger Münster ist eröffnet, dessen Bau 1200 begann.

                    1678        Die Stadt geht an Frankreich und wird zur Festung ausgebaut.

                    1697/98    Freiburg ist wieder an Österreich gefallen.

                    1806        Die Stadt wird an das von Napoleon geschaffene Großherzogtum zum
                                   Baden angegliedert.

                    1821        Die Stadt Freiburg wird Bishofssitz.

                    1845        Der Bahnhof und die Linie Freiburg - Offenburg sind fertig und in Betrieb
                                   genommen werden.

                    1887        Die Höllentalbahn ist eröffnet.

                    1952        Das Land Baden-Württemberg wird gegründet.  Das schwäbischen Stuttgart
                                   wird Landeshauptstadt und verwaltet nun auch Baden.

                    1959        Besancou wird erste Partnerschaft von Freiburg.

                    1992        Die Einheit der französischen Garnison (Vauban) verläßt Freiburg.

                    1996        Baubeginn des neuen Bahnhofgebäudes.  2004 ist die voraussichtliche
                                    Fertigstellung des gesamten Komplexe.
 
 

Die Stadt Freiburg ist fast 900 Jahre alt.  Damit kommt natürlich viel zusehen.